Ernährung

Schon mein Leben lang habe ich mich mit dem Thema "gesunde Ernährung" beschäftigt. Ich bin von Natur aus neugierig und habe schon sehr viel ausprobiert. Dafür habe ich einige Male meine Ernährung radikal umgestellt, um die Wirkung von Empfehlungen zu testen. Manche Trends haben sich als ungesund erwiesen.

Inzwischen habe ich festgestellt, dass Radikalität zum Thema Essen für mich nicht passend ist, weil ich flexibel bleiben möchte, um im Restaurant oder bei Freunden und Familie keine dogmatische Haltung einnehmen zu müssen.

Wenn Sie Unterstüzung bei der Findung und Einhaltung ihrer persönlichen Ernährung oder beim Essverhalten (Esssucht, Zuckersucht, Übergewicht) wünschen, kontaktieren Sie mich.

1 Stunde bei mir kostet 60,-€
1,5 Stunden kostet 90,-€

Mein Fazit ist einfach und die Tendenz vegan auf der Basis natürlicher Produkte

  • Viel Rohkost, viel Gemüse, viel Obst und dies am besten biologisch
  • Beilagen wie Quinoa, Reis, Hirse, Dinkelnudeln, Polenta
  • Gute Fette wie Kokosöl, Olivenöl, Avocados, Nüsse
  • Ab und an Bio-Eier, Fisch und sehr selten Bio-Fleisch
  • Wenig Brot und wenn, dann lieber Vollkorn und nicht aus Weizen
  • So gut wie keine Milchprodukte mehr, außer Sahne und Butter
  • Keinen weißen Zucker, wenn es sich vermeiden lässt

Mein Tag beginne ich seit Jahren mit dem Walker Frühstück (siehe Rezept). Phasenweise trinke ich selbstgepresste Säfte, entweder Orange/Pampelmuse oder Karotte/Sellerie/Apfel. Je nach Saison und Einkauf entsafte ich noch andere Früchte dazu. Meine Mahlzeiten orientieren sich grundsätzlich nach den Regeln der Trennkost.

Seit Ende 2019 beschäftige ich mich mit den Büchern von Antony Williams. Sie lassen sich wie ein Krimi lesen und erzählen mir genau, wie mein Körper funktioniert und was mit ihm geschieht, je nachdem, was ich ihm zufüge. Daher habe ich angefangen, morgens einen halben Liter Zitronenwasser und eine halbe Stunde später einen halben Liter Selleriesaft zu trinken, der das gesamte System reinigt und von Giften und Viren befreit.

Ich habe meinen Konsum an Fetten reduziert, um die Leber zu entlasten und esse morgens zur Zeit nur Obst – eine Massnahme, die schon in "Fit for Live" vor 25 Jahren empfohlen wurde. Ich lasse neben den Milchprodukten auch die Eier weg, da diese Viren im Körper nähren. Als Snacks für unterwegs nehme ich Obst und getrocknete Früchte mit, wie Datteln und Feigen. Ich fühle mich mit dieser Ergänzung an meiner Ernährungsform gut und fit.

Rezept für das Walker-Frühstück

  • 1 EL Rosinen, 2-3 Feigen (und/oder Datteln) über Nacht einweichen lassen
  • 1 Banane sowie Obst der Saison
  • 3 EL geraspelte Möhren
  • Kürbiskerne

Alles auf einem Teller anrichten.

Selbst hergestellte Mandelmilch (Etwa 12 über Nacht eingeweichte und geschälte Mandeln mit Wasser fein pürieren) darüber giessen. In den Mandel-Mix kann man zur Verfeinerung noch Stücke von Bananen und anderem Obst, Nüsse und/oder ein Stück Vanilleschote hinzugeben. Ich gebe dann noch ein oder zwei Scheiben einer eingefrorenen Bio-Zitrone samt Schale in diese Mischung oder eine gepresste Orange.

Rezept für ein warmes Frühstück

Wenn ich im Winter morgens etwas Warmes im Magen haben will, mache ich mir einen leckeren Porridge, bestehend aus Hirsemilch, Hirseflocken, eingeweichten Feigen und Rosinen, Nüssen und Obst wie Apfel, Birne und Banane. Es kommen noch Gewürze hinzu: jeweils eine Prise Kardamon, Zimt, Kakao, Koriander, Salz und Vanille – und schon habe ich ein Gericht nach der chinesischen Lehre der Fünf Elemente.