Prozessarbeitsworkshops

Tiefenprozessarbeits-Sonntag

Ein Tag der Klarheit

An diesem Sonntag werden wir uns keinem speziellen Thema widmen, sondern einfach schauen, was sich zeigen wird. Durch die Eingangsrunde werden sich schon die Themen abzeichnen, welche die Teilnehmer bewusst oder unbewusst mitgebracht haben. Es ist ein Tag des Innehaltens und der Selbstreflexion, um sich Klarheit über das eigene Leben, das eigene Verhalten im Alltag, die Beziehung zu sich selbst und zu anderen zu verschaffen. Es ist ein Tag, wo das Fühlen wichtiger wird als das Nachdenken, ein Tag voller neuer Impulse durch die eigenen Prozesse, die Rückmeldungen und den Gruppenprozess. Mögliche Abhängigkeiten und neue Schritte für die Zukunft können erkannt werden.

Dieser Prozessarbeitstag findet in meiner Praxis in Bonn mit nur maximal 6 Teilnehmern statt, so dass jeder sich intensiv seine Themen anschauen und erspüren darf.

Das Mittagessen werden wir gemeinsam oder getrennt (je nach Wunsch) in einem nah gelegenen Lokal einnehmen. Meine Praxis hat zwar eine Tee-Küche für die Pausen, ist aber nicht für ein Mittagessen eingerichtet.

Termin und Anmeldung zum Prozessarbeitstag

Bonn Sonntag, 18. Februar 2018 von 9.30 bis 18.00 Uhr
Anmeldung
Veranstaltungsort: Bonn
Verpflegung: Tee und Wasser stehen in der Tee-Küche zu Verfügung
Das Mittagessen kann in einem nah gelegenen Restaurant eingenommen werden. Das Einnehmen des Mittagessens in der Praxis ist nicht erwünscht.
Seminargebühr: • € 95,-
• € 85,- für Jahresgruppen-Mitglieder
Anmeldegebühr: Davon sind € 50,- als Anzahlung bei der Anmeldung zu überweisen.
Teilnehmerzahl: Maximal 6 Teilnehmer
Mitbringen: Etwas zu trinken (Flasche Wasser, Thermokanne)

 

Tiefenprozessarbeitsworkshop zum Thema
„Liebe, Selbstliebe und Beziehungen“

Vortrag
„Liebe und Partnerschaft“

Neuer Termin auf Anfrage

In diesem Prozessarbeitsworkshop geht es darum, unsere Sehnsüchte nach Liebe, Lob und Anerkennung zu ergründen. Der Workshop ist eine Einladung, sich mit Gefühlen und Gedanken auseinander zu setzen, die unseren Zugang zu Liebe, Selbstliebe, Selbstwertgefühl und Selbstakzeptanz blockieren. Gefühle der Dankbarkeit, Freude und des Mitgefühls für uns selbst und anderen sind die Nahrung, die wir im Leben am meisten brauchen, um ein gutes Lebensgefühl und eine starke Spiritualität zu entwickeln.

SeminarrraumMänner und Frauen, die sich der Illusion von guten Gefühlen durch Suchtmittel hingeben, gelangen auf diesem Weg in die Abwärtsspirale der Abhängigkeiten und der Verzweiflung. Die Suche nach guten Gefühlen in der Außenwelt, bei anderen Menschen (Beziehungssucht, Co-Abhängigkeit, Romanzensucht, Romantiksucht, Harmoniesucht, Sexsucht), durch Handlungen (arbeiten, spielen, sich Sorgen machen, sich kümmern, Dramen und Inszenierungen veranstalten, usw.) und bei Suchtmitteln (z.B. Alkohol, Drogen, Tabletten, Nahrungsmitteln, Zigaretten, usw.) ist die einfachste Möglichkeit für uns Menschen, uns von uns selbst zu entfernen und zu entfremden. Abhängigkeiten, Kontrollverhalten und Opferhaltung pflastern den Lebensweg manchmal so sehr, dass unglücklich und depressiv zu sein die logischen Konsequenzen sind. Wir fühlen uns einsam, abgeschnitten von unserer natürlichen Intuition und isoliert.

In diesen Workshop geht es darum, die aufgegebene Suche nach uns selbst wieder aufzunehmen und an den abgebrochenen Stellen unserer Geschichte anzuknüpfen. Diesen Schnittstellen schenken wir Beachtung durch hinsehen und hin spüren. Wir lassen uns auf unsere inneren Prozesse ein. Wir sind bereit, alte Verletzungen zu fühlen, um sie heilen und loslassen zu können. Abgebrochene Prozesse entlang unseres Lebens werden abgeschlossen. Dadurch wird bald deutlich, dass wir die guten Gefühle, die wir suchen, in uns selbst finden können, so wie alles andere, was wir für ein zufriedenes Leben brauchen.

SeminarDieser Workshop für Männer und Frauen findet in einem kleinen Rahmen statt und wird dementsprechend an Intensität gewinnen können. Wie bei allen meinen Prozessarbeit-Workshops besteht die Möglichkeit, die eigenen Geschichten oder Teile davon und aktuelle Lebenssituationen zu erzählen. Dies ist hilfreich, um sich bewusst zu machen, unter welchen Bedingungen und Konditionierungen wir aufgewachsen sind, welche Konzepte und Prinzipien wir unüberprüft übernommen haben.

Wir erkennen uns im anderen wieder und können uns bei der Suche und beim Finden neuer Wege unterstützen. Wir nehmen uns die Zeit für Gefühle, die im Alltag oft durch Süchte zugedeckt werden. Alte Verletzungen können nachgespürt und verarbeitet werden. Durch solche Tiefenprozesse erkennen wir mögliche Abhängigkeitsmuster und Strategien, die uns nicht mehr dienlich sind. Diese Erkenntnisse und Wahrnehmungen ermöglichen Schritte der Veränderung. Beiträge und Rückmeldungen von anderen TeilnehmerInnen eröffnen neue Sichtweisen im eigenen Denken und lassen uns an die eigene Gefühle kommen.

Der Workshop bietet dir die Chance:

Termin und Anmeldung zum Workshop

Neuer Termin auf Anfrage
Veranstaltungsort: Langenau bei Ulm
Verpflegung: • Vegetarisches Mittagessen
• Energetisiertes Wasser und Tee
Seminargebühr: • € 250,- (inkl. Verpflegung)
• € 190,- für Jahresgruppen-Mitglieder
• € 200,- pro Person bei einer Anmeldung als Paar
Anmeldegebühr: Davon sind € 50,- als Anzahlung bei der Anmeldung zu überweisen.
Teilnehmerzahl: Maximal 6 TeilnehmerInnen
Mitbringen: Hausschuhe

 

Tiefenprozessarbeitsworkshop zum Thema „Die Eltern meiner Kindheit“

In diesem Prozessarbeitsworkshop geht es darum, die Verletzungen aus der Kindheit zu erkennen und Wege der Heilung in sich selbst zu entdecken, indem wir uns unseren verdrängten Gefühlen stellen. Wenn alte Gefühle angesehen und gespürt werden, können wir sie aus unserem System entlassen. Wir erkennen, wie unsere Eltern durch ihr Verhalten unsere Wahrnehmung der Realität geprägt haben. Wir begegnen in der Rückschau und in den inneren Prozessen unseren verletzten „inneren Kindern“, die nur darauf warten, von uns selbst gesehen und angenommen zu werden. Indem wir unsere Lebensgeschichte – oder Teile davon – auf diesem Workshop erzählen, erkennen wir unsere Strickmuster, Konditionierungen und Glaubensätze. Wir können neue Entscheidungen treffen und dadurch eine neue, freundlichere und positive Realität erschaffen.

Der Workshop ist eine Einladung, sich mit Gefühlen und Gedanken auseinander zu setzen, die unseren Zugang zu Selbstliebe, Selbstwertgefühl und Selbstakzeptanz blockieren.

Er lädt auch ein, sich die Strategien und Abhängigkeiten anzuschauen, die wir benutzen, um unangenehme Gefühle zu verdrängen, zu vertuschen oder zu ignorieren.

Der Workshop bietet dir die Chance:

Und letztendlich DU SELBST zu sein, ganz unabhängig davon, wie deine Kindheit verlaufen ist und wie viele Verletzungen dir damals zugefügt wurden.

Termin und Anmeldung zum Prozessarbeitstag

Neuer Termin auf Anfrage
Veranstaltungsort: Langenau bei Ulm
Verpflegung: • Veganes Mittagessen
• Energetisiertes Wasser und Tee
Seminargebühr: • € 250,- (inkl. Verpflegung)
• € 190,- für Jahresgruppen-Mitglieder
• € 200,- je Person bei Anmeldung als Paar
Anmeldegebühr: Davon sind € 50,- als Anzahlung bei der Anmeldung zu überweisen.
Teilnehmerzahl: Maximal 6 TeilnehmerInnen
Mitbringen: Hausschuhe